“So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der heilige Geist eingesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, die er durch sein eigenes Blut erworben hat.”

Apostelgeschichte 20 Vers 28

Leitungsstruktur

Jesus Christus ist das Haupt der Gemeinde und vom Himmel her der alleinige Herr und Leiter der Gemeinde. Wir erkennen aus der Heiligen Schrift, dass die sichtbare Leitung der Ortsgemeinden jeweils durch vom Heiligen Geist geleitete und begabte Männer zum Ausdruck kommt.

Da die Gemeindeleiter im NT in der Mehrzahl auftreten, soll die Leitung einer Ortsgemeinde jeweils von mehreren Männern ausgeübt werden. Die Voraussetzungen und charakterlichen Eigenschaften eines Ältesten werden ausführlich in 1.Timotheus 3,1-7 und Titus1,5-9 beschrieben und stellen eine Grundvoraussetzung für einen Ältesten dar.

Wir sind eine unabhängige, freie Gemeinde, ohne vollzeitlichen Pastor und von ehrenamtlichen Ältesten geleitet. Etliche fähige Männer aus unseren eigenen Reihen übernehmen Predigtdienst und Gottesdienstleitung.

Unsere Gemeindeleitung

Bernd Schulte

Ältester

Bernd Schulte

Bernd und seine Frau Roswitha leben in Schallbach. Er arbeitet als ausgebildeter Bankfachwirt in der örtlichen Volksbank im IT-Bereich und ist dort Betriebsratsvorsitzender.

In 1981 kam er zum lebendigen Glauben und ist seit 1986 Mitglied der CGD. Seit 2001 ist er Ältester und kümmert sich schwerpunktmäßig um Musik und Kinder- und Jugendarbeit.

Gary Cousins

Ältester

Gary Cousins

Gary ist mit Claudia verheiratet und sie leben mit ihren zwei Teenagern in Binzen. Er absolvierte (mit seiner damals Verlobten) 1999 die Bibelschule Brake. Anschließend arbeitete er 6 Jahre als Pastor in Nordirland, gefolgt von mehr als 8 Jahren in Schulungs- und Führungsweiterbildung bei einem internationalen Missionswerk. Seit 2016 bei Acts 29 tätig. Er genießt Trail Running und ist bei der freiwilligen Feuerwehr.

Klaus Kupries

Ältester

Klaus Kupries

Klaus und seine Frau Verena sind seit Beginn der CGD mit dabei. Sie haben drei erwachsene Kinder. In ihrem Haus sind auch noch einige Pflegekinder aufgewachsen.

Seit 1998 arbeitet der Maschinenbautechniker nur noch halbtags im Transportwesen. Die restliche Zeit ist gefüllt mit Predigtdiensten (auch in anderen Gemeinden), Bibelstunden und der Organisation des Predigtdienstes und der Gemeindebibelschule.